Die Cloud – Providermanagement mit wolkigen Aussichten?

21. Mai 2014 um 9.24 Uhr
0

Cloud Computing

Werte Leserinnen und Leser. Für den Service Public herrschen in Sachen Informatik hervorragende Aussichten. Pointiert ausgedrückt:  Es wird heiter bis wolkig.

Künftig will und wird man sich mehr und mehr auf die eigenen Kompetenzen konzentrieren und den Rest an externe Dienstleister und andere wolkige Konstrukte übergeben. Die Informatik wird diese Beziehungen proaktiv managen und dadurch dem Steuerzahler Meldungen über nicht aktuelle Betriebssysteme und überbordende IT-Projekte ersparen.

Was für eine schöne neue Welt. Die derzeitige Cloud-Welle erzeugt eine Sicht, die glauben macht, dass derzeit all das, was intern komplex und teuer gemacht wurde obsolet ist und risikofrei an anderem Ort viel besser und kostengünstiger abgewickelt werden kann.
Der Schein trügt. Zuallererst wäre es vielleicht angebracht, den Begriff Kernkompetenz anzusehen. Die Kernkompetenz ist der Grund, warum ein Kunde bei einem spezifischen Lieferanten Leistungen bezieht.

Bei einer öffentlichen Institution wären dies wohl die Attribute Bürgernähe, bürgerfreundliche Abwicklung von Verwaltungsaufgaben, hoher Grad an Datenschutz, Stabilität in der Dienstleistung.

Nun lassen sich derartige Grundziele auch mit Cloud-Lösungen erreichen, aber nur dann, wenn der Professionalisierungsgrad im Providermanagement, das Vorhandensein eines Servicekataloges, eine klare Übersicht zum Status der eigenen Prozess- und Servicearchitektur und die Kenntnis aller abhängigen Schnittstellen in Fleisch und Blut eines Informatikverantwortlichen übergegangen sind.

In einfacheren Worten, man muss zuvor wissen, welche Dienste oder Anwendungen, welche Rolle im eigenen Verantwortungsbereich spielen, ob und wie diese derzeit intern gesteuert werden und, wie dieselben nun von externen Partnern besser betrieben werden sollen. Am Ende steht aber die Frage des Providermanagements schlechthin: Wie kontrolliere und steuere ich die übergebene Dienstleistung so, dass sowohl die eingesetzten Mittel, wie auch das gelieferte Ergebnis stimmen.

Wer sich also für die Cloud entscheidet, sollte vor dem Entscheid seine Erfolgsvoraussetzungen prüfen, dann wird’s einfacher.

Mit der «Cloud Roadmap» stellen wir Ihnen Fakten und Entscheidungshilfen zur Verfügung.

Download: Cloud-Roadmap – Fakten und Entscheidungshilfen

Portrait Steigele 60x60Dr. Helmut Steigele ist Trainer und Autor für die Fachbereiche IT-Ressourcenbeschaffung und IT-Management. Cascade IT

Artikel auf Social Media Platformen teilen

In dieser Serie

Mit dem Tesla in die Cloud?

Der Hype um die Cloud ist allgegenwärtig. Der Artikel zeigt die Vorteile aus Sicht der IT-Abteilung und gibt einen Überblick über den Stand der SAP-Architektur, aber auch ihre Limitationen. Weiterlesen ›

Personendaten in der Cloud – Risiko oder Chance?

Im Umfeld der öffentlichen Verwaltung besteht noch Skepsis und Unsicherheit beim Einsatz von Cloud-Lösungen im Zusammenhang mit Personendaten. Der Artikel erläutert Chancen und Risiken und gibt Tipps für das Vorgehen. Weiterlesen ›

SAP Basis – Outtasking vs. Outsourcing

Im SAP Systembetrieb sind Outtasking und Outsourcing zwei Möglichkeiten, interne Ressourcen zu schonen und Know-How zuzukaufen. Der Artikel erklärt die Unterschiede und beleuchtet die Hintergründe. Weiterlesen ›

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.