Weiterbildungstag «Cloud Beschaffungen»

19. März 2019 um 15.59 Uhr
0

Die IT-Beschaffung «aus der Cloud» wird zunehmend auch ein Thema für Verwaltungen und Betriebe der öffentlichen Hand. Interessant ist dabei insbesondere die Nutzung von Software aus der Cloud (SaaS). Am Weiterbildungstag der Universität Bern vom 4. April 2019 berichten Experten über Praxiserfahrungen und beleuchten organisatorische und rechtliche Gesichtspunkte.

Bisher haben Anforderungen an Datenschutz und IT-Sicherheit die Akzeptanz von Cloud-Lösungen im öffentlichen Umfeld behindert. Doch die Marktveränderungen bei Software as a Service (SaaS) Lösungen zeigen bereits Auswirkungen auf das IT-Beschaffungswesen und dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren verstärken.

Das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern,  bekannt für die jährlich organisierte IT-Beschaffungskonferenz, organisiert am 4. April 2019 den Weiterbildungstag «Cloud Beschaffungen».

Agenda

  • Herausforderungen von Cloud-Beschaffungen und praktische Tipps für die Bewältigung
  • Datenschutz, Amtsgeheimnis, Ort der Datenbearbeitung (Inland/Ausland)
  • AGB der Anbieter vs. AGB der Vergabestellen, Walk-Trough Analyse relevanter AGB-Bestimmungen
  • Praxisbeispiel «Software as a Service für Personaldaten der Polizei»

Dozierende
Julia Bhend, Rechtsanwältin und Partnerin, Probst Partner AG
Roland Füllemann, IT-Beschaffungsberater, example consulting
Thomas Diem, Projektleiter, Kantonspolizei St. Gallen

Ort/Zeit
Institut für Wirtschaftsinformatik, Engehaldenstrasse 8, Bern
04. April 2019, 09:00 – 12:45 (Vormittag, mit Mittagessen)

Informationen und Anmeldung

 

Artikel auf Social Media Platformen teilen

In dieser Serie

«Ja, können Sie denn davon leben?»

Beim Besuch einer Veranstaltung begegnete mir ein IT-Manager aus der öffentlichen Verwaltung. Er fragte mich «Sie machen immer noch Ausschreibungen? Ja, können Sie denn davon leben?» Weiterlesen ›

Abendseminar «100 Fragen zur IT-Beschaffung»

Das Thema «IT-Beschaffung» ist im Fokus der öffentlichen Verwaltung. referenzportal.ch organisierte eine Abendveranstaltung mit Experten für IT-Beschaffung, WTO-Ausschreibungen und Beschaffungsrecht. Weiterlesen ›

Ausschluss von Anbietern im Submissionsverfahren

Das Beschaffungsvolumen der offentlichen Hand belauft sich auf uber 30 Milliarden Franken pro Jahr. Entsprechend gross ist die Bedeutung des Submissionswesens, das die Richtlinien für die Auftragsvergaben setzt. Damit die Vergabestelle ein Angebot überhaupt inhaltlich pruft, muss dieses gewisse Voraussetzungen erfüllen. Zum Ausschluss vom Vergabeverfahren kommt es vor allem dann, wenn die Formvorschriften nicht eingehalten werden. Weiterlesen ›

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.