• Referenz

Sicheres E-Government für den Kanton Aargau

16. November 2015 um 17.19 Uhr

Die neue E-Government-Strategie des Kantons Aargau soll dazu beitragen, den Wirtschaftsstandort und Wohnkanton zu stärken. Im Rahmen der E-Government-Strategie werden den Einwohnern und Unternehmen im Kanton Aargau vermehrt Dienstleistungen medienbruchfrei via Online-Schalter angeboten . Die elektronische Abwicklung von Verwaltungsgeschäften entspricht den Bedürfnissen der Bevölkerung und verbessert die Dienstleistungsqualität des Kantons.

Um Dienstleistungen rasch und einheitlich mit einem Online- Schalter anbieten zu können, wurde vom Kanton Aargau gemeinsam mit dem SAP-Spezialisten Q_PERIOR eine E-Govern- ment Infrastruktur geschaffen. Die elektronischen Prozesse der verschiedenen Departemente sind mittels SAP «Business Process Management» (BPM)  zentral abgebildet und stehen intern wie extern als Arbeitsinstrument zur Verfügung. Damit verfügen die aus einer heterogenen Applikationslandschaft entstammenden Workflows über eine einheitliche Benutzeroberfläche. Dies bildet die Voraussetzung für die angestrebte Harmonisierung und die Anbindung weiterer elektronischer Verwaltungsprozesse.

Zur besseren Visualisierung und der Erhöhung der Nutzerfreundlichkeit sowie der Accessability wurde ein neues Web Content Management System eingeführt, das zusammen mit einem neuen Webauftritt dem E-Gov-Portal des Kantons Aargau ein modernes Gesicht gab.

Das Portal www.ag.ch ist der zentrale Anlaufpunkt für Informationen und Services der Verwaltung. Im Online-Schalter hat der Anwender eine Übersicht der ihm zur Verfügung stehenden elektronischen Dienstleistungen, sowie seiner bisher durchge führten oder sich noch in Bearbeitung befindenden Verwaltungsprozesse. Am Online-Schalter können beispielsweise die folgenden Vorgänge durchgeführt werden:

  • Tombola- und Lotteriebewilligung beantragen
  • Lehrstelle und Schnupperlehre im LENA verwalten
  • Aufnahme ins Institutionenverzeichnis beantragen
  • Bewilligung zur Vermittlung von Konsumkrediten beantragen


Sicherheit im E-Government

Informationssicherheit spielt in allen E-Government-Vorhaben eine wichtige Rolle. United Security Providers wurde im Rahmen des E-Government Infrastruktur-Projekts des Kantons Aargau als Kompetenzpartner für IT-Security ausgewählt. In dieser Rolle unterstützen die Spezialisten von United Security Providers das Projekt mit Beratung und Konzeption, basierend auf den Best Practices und Empfehlungen von eCH (www.ech.ch).

Für den umfassenden Schutz des E-Government-Portals kommt mit dem USP Secure Entry ServerTM (USP SES) eine Schweizer Web Application Firewall zum Einsatz. Der gesamte Datenverkehr auf www.ag.ch wird vom USP SES zentral überwacht, validiert und verifiziert. Dadurch ist das Portal zuverlässig vor Attacken aus dem Internet geschützt und rund um die Uhr für Einwohner und Unternehmen im Kanton Aargau verfügbar.

Die Anmeldung im «Online-Schalter» erfolgt vorgelagert auf dem USP SES, wo zentral die Authentisierung und Autorisierung der Benutzer vorgenommen wird. Der USP SES stellt somit sicher, dass die Benutzer über verschiedene Mechanismen authentisiert werden und dass keine anonymen Benutzer unberechtigten Zugriff auf das System erhalten. Der Vorteil der E-Government Infrastruktur des Kantons Aargau ist ihre Einfachheit. Diese wird einerseits durch die zentrale Authentisierung der Benutzer erreicht, die von den dahinterliegenden Systemen entkoppelt wurde. Andererseits durch die einheitlichen Prozesse, die im SAP BPM abgebildet werden. Diese beiden Faktoren sorgen für grösstmögliche Flexibilität des Kantons Aargau und ermöglichen den schrittweise weiteren Ausbau des Online-Schalters mit neuen elektronischen Verwaltungsprozessen

Marco Bürli, Leiter E-Gov Projekte beim Kanton Aargau: «Ein Infrastruktur-Projekt dieser Grössenordnung in nur 15 Monaten zu realisieren ist höchst anspruchsvoll. Neben einem gemeinsamen Verständnis und viel Know-how braucht es eine gut abgestimmte Koordination und von allen Partnern ein grosses und flexibles Engagement. Diese Art, mit dem Projekt E- Government Infrastruktur eine Industrialisierung von E-Government Projekten zu ermöglichen, ist in dieser Konstellation ein Novum in der Schweiz. Dies stellte sehr hohe Ansprüche an alle Beteiligten. Die sehr kurze Realisierungszeit von nur 15 Monaten für diese erste Version der Infrastruktur zeigt auf, dass hier alle gemeinsam viel Know-how und Effort eingebracht haben.»

Eingesetzte Lösung: USP Secure Entry Server®

 

Artikel auf Social Media Platformen teilen