Prozessentwicklung

Organisatorische Verbesserungen und technologische Innovationen gehen Hand in Hand. Viele Branchen und Funktionsbereiche der öffentlichen Hand investieren in die elektronische Prozessunterstützung: E-Government, Beschaffungslogistik, elektronische Personalprozesse, Dokumentenmanagement.
Die digitale Revolution, unterstützt durch Mobilgeräte wie Tablets, fördert Innovationen und fordert gleichzeitig Fachabteilungen und Informatik heraus.
referenzportal. ch recherchiert und berichtet über erfolgreiche Umsetzungen und stellt verfügbare Infrastrukturen, Anbieter und neue Technologien vor.

Autmatisierter Einbürgerungsprozess in den Kantonen Schwyz und Zug

27. Februar 2015 um 12.34 Uhr
0
Der Einbürgerungsprozess geht über mehrere Stufen, ist kantonsübergreifend und hat lange Durchlaufzeiten. Die manuelle Fallverwaltung mit dem Einsatz simpler Office-Tools verursacht einen sehr grossen Arbeitsaufwand und ist fehleranfällig. Die Kantone Schyz und Zug haben mittels Prozessmodellierung und -automatisierung einen modernen Standard geschaffen.

Wer entscheidet – Fachabteilung oder Informatik?

24. Juli 2014 um 10.50 Uhr
0
Fachabteilungen wie Finanzen oder Personal «rufen» nach Informatiklösungen, welche sie entlasten und ihre Prozesse beschleunigen. Die Informatik soll sich um diese Anforderungen kümmern. Doch das Informatikumfeld ist komplex geworden: Workflows, Portale, Dokumentenarchivierung, mobile Anwendungen werden verlangt. Es braucht eine übergreifende Applikationsarchitektur aus Business-Sicht.

Administrative Personalprozesse – wo der Schuh drückt

30. Dezember 2013 um 16.26 Uhr
0
Viele Organisationen der öffentlichen Hand stellen Verbesserungspotential in ihrer Personaladministration fest: "Papierkrieg", Formulare, langsame Prozesse, Doppelerfassung von Daten stören den Ablauf. Dies äussert sich oft an der Schnittstelle zwischen der zentralen Verwaltung und dezentralen Personaldiensten. Welche Verbesserungsmöglichkeiten gibt es?